INTRAVENÖSE INFUSIONSTHERAPIE

basierend auf der orthomolekularen Medizin

Die orthomolekulare Medizin beschäftigt sich mit der Ernährungswissenschaft und Medizin. Die Ernährungswissenschaft untersucht mit rein naturwissenschaftlichen Methoden die Vorgänge bei der Ernährung, der Verdauung und beim Stoffwechsel des Menschen. Ein Ungleichgewicht beim Nährstoffhaushalt kann durch verschiedene Ursachen ausgelöst werden. Dazu gehören beispielsweise eine sehr einseitige Ernährung oder eine Lebensweise, die mit dem Verzehr nicht gesunder Mahlzeiten einhergeht. Oft wird auch übersehen, dass nicht alle Nährstoffe, die wir mit der Nahrung aufnehmen, auch tatsächlich ins Blut aufgenommen werden und damit den Zellen zur Verfügung stehen. Der Darm spielt eine große Rolle bei der Resorption von Nährstoffen: Funktioniert beispielsweise der Darm nicht richtig, können die Nährstoffe nicht richtig aufgenommen werden. Mögliche Ursachen für solche Resorptionsstörungen sind Entzündungen der Magen- oder Darmschleimhäute oder eine Fehlbesiedlung des Darmes mit Bakterien. Dadurch wird die Bakterienflora, die wir brauchen, um unsere Nahrung richtig aufzunehmen, zumindest teilweise von anderen besiedelnden Bakterien verdrängt. Es gibt viele weitere mögliche Gründe für ein Nährstoffdefizit.  Zuviel Alkohol und manche Medikamente können einen Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen bewirken, zudem löst Koffein häufig ein Ungleichgewicht im Nährstoffhaushalt aus, da es die Ausscheidung von wichtigen Mineralstoffen erhöht. Bei Rauchern kann es durch den Zigarettenkonsum zu einem Mangel an Vitamin C und Zink kommen. Ein Ausnahmezustand stellt zum Beispiel die Schwangerschaft dar, die Stillzeit oder auch verschiedene Wachstumsphasen, bei denen ein erhöhter Nährstoffbedarf besteht. Ein erhöhter Bedarf besteht ebenso bei vielen Erkrankungen, bei starken physischen oder psychischen Belastungen. Auch Stress und Sport können den Bedarf verändern, sodass Mangelerscheinungen entstehen können.

Abhängig davon, welchen Lebensstil Patienten führen oder welche Mangelerscheinungen oder Symptome diese entwickeln, kann die Zufuhr verschiedener Vitamine und Spurenelemente sinnvoll sein. Diese können zum Beispiel mittels einer Infusion über die Vene verabreicht werden. Die Infusionstherapie wird unter ärztlicher Aufsicht in der Praxis durchgeführt und dauert in der Regel 30-60 Minuten. Eine Wiederholung der Infusionstherapie kann nach zwei Wochen je nach Zustand des Patienten wiederholt werden.

Preis: ab 249€