FADENLIFTING

Die einfache Lösung für schwer behandelbare Areale

„Adieu Truthahnhals“

Das Fadenlifting bieten wir an, um Areale die ansonsten schwer mittels Injektionen zu behandeln sind aufzubauen, zu straffen und zu verjüngen. Dazu zählt z. B. die Kinnkante (sog. ‚Hänge­bäckchen‘), der Hals (sog. ‚Truthahnhals‘) oder das Dekolleté (oft geschädigt durch zu starke UV Einstrahlung). Wir ermöglichen unseren Patienten damit natürliche, langanhaltende und sofort sichtbare Resultate und das Gefühl einen oft über Jahre hinweg als störend empfundenen Schönheitsmakel, der Einfluss auf ihr Selbstwertgefühl, Kleiderwahl und Stimmung hatte, loszuwerden.

Wie wirkt das Fadenlifting?

Das Ziel des Fadenliftings ist einerseits die sofortige Straffung einer Hautpartie, die aufgrund einer Mischung aus Alter, Gravitation oder genetischer Veran­lagung erschlafft ist und andererseits die Anregung der Kollagenneu­synthese. So ist es möglich ein augenblicklich sicht­bares Ergebnis zu erzielen und darüber hinaus einen langanhaltenden Verjüngungseffekt, der selbst dann bestehen bleibt, wenn die Fäden Jahre später vom Körper abgebaut worden sind.

Wie läuft die Behandlung beim Fadenlifting ab?

Zunächst wird das Behandlungsareal markiert und entsprechend eingezeichnet. Sogenannte Richtungsvektoren werden hierbei als Hilfsmittel genommen. Danach wird das zu behandelnde Areal mit einer starken Betäubungscreme anästhesiert und anschließend gründlich desinfiziert. Schmerzfrei und unter sterilen Bedingungen werden die Fäden so in die Haut eingeführt, dass es den erwünschten Straffungseffekt ergibt. Je nach Größe der Behandlungsfläche muss eine entsprechende Anzahl von Fäden verwendet werden. Sie sehen den Lifting-Effekt sofort und sind anschließend wieder vollkommen gesellschaftsfähig. Das Resultat hält bis zu zwei Jahren und kann danach problemlos wiederholt werden.

Woraus bestehen die Fäden und ist es eine sichere Behandlung?

Wir verwenden nur Fäden, die vom Körper abgebaut werden können und biokompatibel sind, das hießt, dass Patienten also auf keinen Fall allergisch reagieren können. Die Fäden selbst bestehen aus Polydioxanon (PDO) das seit Jahrzehnten in chirurgischen Eingriffen als selbst-auflösendes Nahtmaterial, z. B. bei inneren Verletzungen, verwendet wird. Nach der Behandlung können in geringem Maße Rötungen und Schwellungen auftreten, welche aber nach spätestens zwei Tagen wieder verschwinden.

Vorteile und Kosten

Die Vorteile eines Fadenlifts lassen sich auf einen Blick zusammenfassen:

  • Natürliche Ergebnisse ohne Typveränderung
  • Keine Ausfallzeiten und Nebenwirkungen
  • Die Resultate der Behandlung halten bis zu zwei Jahren
  • Geringe bis keine Schmerzen
  • Keine Operation und Narkose

Sie interessieren sich für ein Fadenlift bei Dr. Sturm? Rufen Sie uns an, Frau Deucker gibt Ihnen gerne telefonisch Auskunft darüber: +49 211 8632003.