PRP Haarwurzelbehandlung

Die schonende Behandlung mit Eigenblut gegen Haarausfall

Gesundes, volles Haar ist ein Zeichen von Vitalität und Jugendlichkeit. Haarprobleme, wie Haarausfall oder dünnes Haar können für Betroffene ein ästhetischer Störfaktor und oft auch eine psychische Belastung darstellen. Um das Haarwachstum auf möglichst natürliche Weise anzuregen, bieten wir unseren Patientinnen und Patienten das PRP Verfahren an. Dabei handelt es sich um eine Eigenbluttherapie, mittels derer die Haarwurzeln mit wertvollen Nährstoffen und Wachstumsfaktoren versorgt werden, um das Haarwachstum bei Haarausfall anzuregen und die Zellregeneration in der Kopfhaut zu fördern.

Was bedeutet PRP?

PRP steht für den englischen Begriff „platelet-rich plasma“ und bedeutet übersetzt „plättchenreiches Plasma“. Es handelt sich um ein konzentriertes, angereichertes Blutplasma des Patienten. 

Wie läuft die Behandlung ab?

Für die Behandlung nehmen wir dem Patienten im Vorfeld eine kleine Menge Blut und bereiten es im Labor in einem speziellen Verfahren so auf, dass schließlich konzentriertes Blutplasma übrig bleibt. Das Plasma wird danach mit feinsten Nadeln direkt an den Haarwurzeln injiziert. Es ist besonders plättchen- bzw. thrombozytenreich und enthält hohe Mengen an Wachstumsfaktoren und Proteinen. Jede Sitzung dauert rund 45 Minuten. Ein langfristiges Ergebnis lässt sich mit 3-4 Behandlungen in einem Abstand von 2-4 Monaten erreichen. Danach empfehlen wir eine jährliche Auffrischung. Die Behandlung ist übrigens umso erfolgreicher, je früher die Behandlung beginnt. Aspirin, Voltaren, Ibuprofen oder ähnliche Schmerz- und Rheumamittel sollten, falls möglich, 6 Tage zuvor abgesetzt werden, da sie die Vitälität der Blutplättchen hemmen. Ansonsten wäre die Behandlung weniger wirksam.

Wertvolle Nährstoffe unterstützen den nachhaltigen Haarwuchs

Wer unter Haarausfall leidet kann sein Haar so auf natürliche Weise zum Wachstum stimulieren. Injiziert man die PRP-Wirkstoffmischung gezielt in die Regionen, die von Haarausfall betroffen sind, kann Haarausfall nachhaltig gestoppt und das Haar wieder dichter werden. 

Studienergebnisse

80% aller Männer und Frauen sprechen die Behandlung an, es verbessern sich Haardicke, Haarausfall und Juckreiz.  

Kontraindikationen

Ernste Risiken durch eine PRP Behandlung gegen Haarausfall gibt es kaum. Da das Verfahren mit körpereigenen Stoffen des Patienten arbeitet, ist die Behandlung sehr gut verträglich, allergische Reaktionen äußerst selten. Bei HIV-/Hepatitispatienten oder Schwangeren setzen wir die PRP Behandlung aus Vorsicht nicht ein. Außerdem sprechen akute Entzündungen der Kopfhaut gegen PRP. Die Behandlung ist leicht schmerzhaft, deshalb wird im Vorfeld eine Anästhesie Salbe aufgetragen.

Die Vorteile der Therapie

Das Verfahren ist besonders schonend und verträglich und verbessert die Haarwurzel-Versorgung. Es zeigt sich immer deutlicher, dass die optimale Versorgung eine Grundvoraussetzung für die Regeneration von Haarwurzelzellen ist. Durch die verbesserte Nährstoffversorgung der Haarwurzeln werden diese zum Wachstum angeregt, das Haar wird wieder dichter und die Haare dicker. Mehrere Anwendungen steigern den Effekt der Behandlung. Es entstehen dem Patienten keine Ausfallzeiten, er kann im Anschluss seinen Tagesablauf wie gewohnt weiter aufnehmen.