Hyaluronsäure Faltenunterspritzung

Unterspritzung mit der Pix'l-Kanüle und körpereigenen Wirkstoffen

Hyaluronsäure ist ein natürlicher Bestandteil unserer Haut und speichert über 90 Prozent der körpereigenen Feuchtigkeit. Die Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure adressiert direkt sichtbare und tiefe Falten, wie Nasolabialfalten oder auch die Zornesfalte. Mit einem wasser­gelartigen, dem Körper in seiner Zusammensetzung sehr verwandten Füllmaterial, werden je nach Befund unterschiedliche Areale unterspritzt und damit aufgefüllt und Falten indirekt gemindert. Zudem frischt Hyaluronsäure das Hautgewebe und die Hautqualität auf. Das Ergebnis sieht man sofort. Es gibt verschiedene Hyaluronsäuren wie z.B. Juvederm, Emervel oder auch Belotero. Man wählt je nach Hautbeschaffenheit die geeignete Substanz aus. Hyaluronsäuren gibt es in verschiedenen Stärken, je nach Faltentiefe. Modernes Hyalurongel wie Juvederm Volift® hält noch länger und ist besser verträglich. Man kann großvolumige Hyaluronsäure auch zum Lifting nutzen (siehe Facelift ohne OP oder Liquid-Lift oder Volumenaufbau).

Die Hyaluronsäure wird mittels einer speziellen Kanüle (pix'L-Nadel) sehr gewebeschonend injiziert, es treten kaum Schmerzen oder Gewebetraumata auf, sodass die meisten Patientinnen und Patienten ohne Ausfallzeit ihrem Tagesablauf weiter nachgehen können. Die Kanüle ist so konstruiert, dass die Substanz gleichmäßig und gut hindurchfließt, das vereinfacht die Handhabung für den Arzt und ermöglicht hochpräzise und natürliche Ergebnisse! Es ist sehr effektiv, Hyaluronsäure mit körpereigenen Wirkstoffen anzureichern, und diese via Mikro­injektionen in die oberste Hautschicht einzubringen (Mesotherapie). Die Mesotherapie wirkt wie eine "Feuchtigkeitspackung" von innen, erfrischt die Haut, glättet feinere Fältchen, verbessert die Gewebeversorgung und das Hautbild.

Was ist Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure ist ein Kohlenhydrat und kommt im ganzen menschlichen Körper vor, wobei sich ein Großteil dieser Substanz in der Haut befindet. Hyaluronsäure hat eine unglaublich große Wasserspeicherungskapazität. Sie wird in der Haut von den Fibroblasten gebildet und sorgt für Volumen und Frische. Je älter wir werden, desto mehr nimmt der Hyaluronsäuregehalt in der Haut ab. In der Ästhetik, auf dem Gebiet der Faltenunterspritzung, wird Hyaluronsäure in unterschied­lichen Partikelgrößen je nach Faltentiefe und Areal angeboten (Emervel Deep, Emervel Volume, Emervel Touch, Emervel Lips, Sub Q, Restylane Vital, Restylane Vital Light, Juvederm ULTRA, Juvederm Volume, Juvederm Volift, Juvederm Retouch, Juvederm Vobella, Belotero, Softline und Softline max.).

Wie wirkt Hyaluronsäure gegen Falten?

Mit zunehmendem Alter entstehen Falten, hauptsächlich durch Volumenverlust des Binde­gewebes, Mimik und Gravitationsbelastung. Die Hyaluronsäure eignet sich zum Auffüllen von Hautlinien bis hin zur Behandlung größerer Gewebedefekte. Durch Einspritzen in die Falten hebt die Hyaluronsäure das Hautniveau, dieses wird an das umliegende Gewebe angeglichen. Der Effekt hält ca. 6-12 Monate. Wir empfehlen außerdem, zu Hause in regelmäßigen Abständen ein hochkonzentriertes Hyaluron­säure-Präparat, idealerweise mit hochwirksamen Antioxidantien auf die Haut aufzutragen: Entweder als Kur oder als Auffrischung für zwischendurch. 

Welche Materialien werden wofür eingesetzt?

  • Juvederm Vobella, Emervel Lips:
    Bei Lippenfältchen & für Lippenvolumen und Lippenaufbau
  • Emervel Touch, Emervel Deep, Emervel Volume, Boletero; Softline max; Juvederm ultra:
    Nasolabialfalten, Mundwinkel- und Marionettenfalten. Auch Stirnfalten, sowie die Zornesfalte können mit Hyaluronsäure zusätzlich zur Botoxtherapie behandelt werden. Tränenfurchen, Augenringe,Ohrläppchenerschlaffung und Vergrößerung der Ohrlöcher sind gute Indikationen für Hyaluronsäure und führen zu tollen ästhetischen Ergebnissen. Nasenhöcker und Nasenunebenheiten können mit Hyaluronsäure in Kombination mit Botox® ausgebessert werden. So entfällt die Nasenkorrektur-OP!!

Bereiche, die sich mit entsprechenden Hyaluronsäuren auffüllen/behandeln lassen

Welche Nebenwirkungen hat die Behandlung mit Hyaluronsäure?

Durch die Behandlung mit Hyaluronsäure kann es zur kurzzeitigen Rötung und Schwellung, evtl. zu kleinen Hämatomen im injizierten Areal kommen. Ansonsten ist die Behandlung mit Hyaluronsäure absolut ungefährlich. Mit örtlicher Betäubung ist die Prozedur auch nahezu schmerzfrei. Seit Einsatz der innovativen neuen pix'L-Kanüle, einer Injektionsnadel, mit abgerundeter, stumpfer Spitze, in unserer Praxis, hat sich das Risiko von Blutergüssen stark minimiert, damit auch die Ausfallszeit in Job und Privatleben, wie auch der Behandlungsschmerz.