FACELIFT OHNE OP

 

Unter einem Facelift versteht man im Allgemeinen die operative Gesichtsstraffung. Bei einem Facelift steht das gesamte Gesicht im Fokus, nicht nur einzelne Falten (s. Faltenbehandlung). Es geht um die großflächige Verjüngung: Ein Facelift glättet Gesichts- und Halsfalten und strafft das Gesicht insgesamt. Allerdings ist der Facelift eine aufwendige Operation, die dank moderner Methoden zur Faltenbehandlung in vielen Fällen vermieden werden kann. Ein Lifting ohne OP ist dank spezieller Injektionsmethoden gut geeignet, um die Haut auch großflächig zu glätten und Volumen wieder herzustellen. Dabei geht es zum einen um Falten, die aufgefüllt werden. Es geht aber genauso um Volumen, das im Laufe der Jahre verloren gegangen ist: Die Wangen sind abgesunken und die Gesichtsproportionen haben sich verändert. Insgesamt verliert sich die frische, jugendliche Ausstrahlung des Gesichtes.

Liquid Lift mit Hyaluronsäure

Für das Lifting ohne OP ist besonders das Liquid Lift (Scaddle Lift) geeignet. Bei dieser Methode wird Hyaluronsäure großflächig mit speziellen Kanülen in die Haut injiziert. Eine besonders überzeugende Wirkung erzielt man dabei durch die Kombination verschiedener Hyaluronsäuren. An einigen Stellen ist leichte, dünnflüssige Hyaluronsäure angebracht, andere Gesichtspartien benötigen einen festeren Wirkstoff. Wichtig beim Liquid Lift ist die Verwendung der schonenden pix’L-Kanüle. Das Gewebe wird von der abgerundeten Spitze der Kanüle nicht durchstochen, es entstehen keine Gewebeverletzungen. Deshalb sind Blutergüsse oder Verletzungen bei dieser Behandlung selten. Auch die Schmerzen sind beim Liquid Lift geringer als bei herkömmlichen Behandlungsformen.

Der Volumenaufbau mit Hyaluronsäure wird in einigen Fällen mit einer Botox®-Behandlung kombiniert. Die Entspannung der Mimikfalten ergänzt den Volumenaufbau hervorragend. Der Facelift ohne OP muss wie jede Injektions-Faltenbehandlung regelmäßig wiederholt werden, da die injizierten Wirkstoffe im Laufe der Zeit im Körper abgebaut werden.