BOTOX® (BOTULINUMTOXIN)

 

Die Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin (z. B. mit dem Präparat Botox®) wird seit vielen Jahren praktiziert. Botulinumtoxin ist vom Ursprung her ein bakterielles Gift. In kleinen Mengen ist es für den Menschen absolut unschädlich und kann für verschiedene Behandlungen verwendet werden. Die Anti-Faltenbehandlung nutzt die lähmende Wirkung des Botulinumtoxin. Der Wirkstoff blockiert Nervenimpulse in den Muskeln, d.h. der Muskel kann nicht mehr angespannt werden. Falten, die durch das Zusammenziehen von Muskeln entstehen, können so verhindert werden.

Botox® gegen Mimikfalten

Botox® wird vor allem bei Gesichtsfalten auf der Stirn, zwischen den Augenbrauen („Zornesfalte“), neben den Augen („Krähenfüße“) und an der Nase eingesetzt. Diese Falten entstehen nicht durch die natürliche Hautalterung, sondern durch die wiederholten Bewegungen der Haut. Die Mimikfalten werden im Laufe der Jahre tiefer und werden irgendwann als störend empfunden. Botox® glättet diese Falten deutlich, da sich die Muskeln nach der Injektion nicht mehr zusammenziehen können. Die Wirkung der Botox®-Injektionen hält 4-6 Monate an, danach ist eine Wiederholungsbehandlung erforderlich. Empfehlenswert ist, die Botox®-Behandlung nur bei erfahrenen Fachleuten durchführen zu lassen. Die Therapie beim Facharzt legt Wert auf den natürlichen Ausdruck eines Gesichts und vermeidet zu starke Lähmungen der Muskulatur.

Botulinumtoxin wird genauso zur Behandlung anderer Beschwerden eingesetzt. Botox® hilft bei übermäßigem Schwitzen, Spannungsschmerzen und Migräne. Diese Behandlungen machen sich ebenfalls die Fähigkeit von Botulinumtoxin zunutze, Nervenimpulse zu unterdrücken. Der Wirkstoff vermindert die Schweißbildung, Muskeln entspannen sich, Schmerzen werden gemildert. Die Injektionen müssen auch in diesen Fällen regelmäßig wiederholt werden, da die Wirkung nach einigen Monaten nachlässt.